09.08.2014: Lehrdeputat der Professorinnen und Professoren der HAW

Die KFBT fordert die Anpassung des Lehrdeputats für Professorinnen und Professoren der HAW an die mit der Einführung der konsekutiven Bachelor- und Masterstudienprogramme veränderten fachlichen wie administrativen Aufgaben und spricht sich nachdrücklich für 14 Lehrstunden pro Woche als angemessene Obergrenze des Lehrdeputats aus.   

 

Begründung: Die Lehrverpflichtung für Professorinnen und Professoren an Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAW) beträgt seit der Gründung der Fachhochschulen Ende der 70-iger Jahre 18 Lehrstunden pro Woche (SWS). In den mehr als 40 Jahren haben sich besonders mit der Einführung der konsekutiven Bachelor- und Masterstudienprogramme die fachlichen wie administrativen Aufgaben der Professorinnen und Professoren in den Fachbereichen und Fakultäten entscheidend verändert.  Die Anforderungen in Lehre, angewandter Forschung, akademischer Selbstverwaltung und die Teilnahme an anwendungsnahen Drittmittelprojekten (gestufte Bachelor- und Masterprogramme, Drittmitteleinwerbung, Kooperationen mit Unternehmen, Entwicklung neuer Studienprogramme, Einbeziehung neuer Lehrformen, Akkreditierung der Studienprogramme, Forschungsprojekte und Umsetzung der Ergebnisse in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft etc.) haben in großem Umfang zugenommen.  Hervorzuheben sind hierbei die auf sehr hohem fachlichem Niveau angebotenen Curricula der konsekutiven Studienprogramme, die sich durch eine praxisnahe Vermittlung von methodischen Grundlagenwissen, Forschungsergebnissen und aktuellen Anwendungen auszeichnen.  Gerade durch die Einbindung besonders begabter Studierender in die Forschungsaktivitäten der Professorinnen und Professoren wird ein wesentlicher Beitrag zur Förderung des graduierten Nachwuchses im Fachgebiet geleistet, der sich auch im Wissenstransfer und in der angewandten Forschung und Entwicklung von KMUs niederschlägt.  Der fachliche Diskurs und die Teilnahme an einschlägigen Fachtagungen sind zu einer Voraussetzung für eine fachlich und didaktisch gute Lehre geworden und bestimmen immer mehr den akademischen Alltag der Professorinnen und Professoren.  Die Professorinnen und Professoren haben sich diesen Herausforderungen erfolgreich gestellt, sind aber in hohem Maße belastet und müssen u.a. den fehlenden wissenschaftlichen Mittelbau im Vergleich zu den Universitäten kompensieren.  Die KFBT spricht sich nachdrücklich dafür aus, die Lehrverpflichtung den geänderten Anforderungen anzupassen, und sieht maximal 14 Lehrstunden pro Woche als angemessene Obergrenze des Lehrdeputats für Professorinnen und Professoren an HAW an. Die einmal manifestierten Bildungsaufträge im Hochschulsystem und die daraus resultierenden Lehrverpflichtungen müssen sich den stattgefundenen Veränderungen anpassen, denn nur dann wird der ´Kampf um die klügsten Köpfe´ erfolgreich sein.